6 Tipps für Wohnungen mit einem kleinen (oder nicht vorhandenen) Eingangsbereich



53360c65dbfa3f77c6000b50._w.540_s.fit_

Alle sprechen von diesem wunderschönen Eingangsbereich, in dem sie ihre Gäste empfangen, das alle Alltagsgegenstände beherbergt und das so einen tollen Übergang zwischen Haustür und weiterer Wohnung darstellt. Doch in vielen kleineren Wohnungen fehlt dieser wichtige Bereich der Wohnung, man fällt direkt vom Hausflur durch die Wohnungstür direkt ins Wohnzimmer. Also aus diesem Anlass einige Tipps für diejenigen, die trotz nicht vorhandenem Eingangsbereich ihre Gäste empfangen und ihre Alltagsgegenstände organisieren wollen.

1.Die Ablage perfektionieren. Es führt kein Weg vorbei, das beste Vorgehen, um sein Leben besser zu organisieren und einen Teil der Wohnung für den Eingangsbereich erübrigen zu können, ist es eine Ablage für Alltagsgegenstände zu schaffen. Egal, ob man zuvor immer seine Schlüssel gesucht hat oder keinen einheitlichen Platz für wichtige Post hatte, eine Ablage ist die Lösung. Eine Ablage kann z.B. ein unscheinbares Regal oder ein schmales Möbelstück sein. Und nur weil du schon einen “Organsiationsort” in deiner Wohnung hast, heißt das nicht, dass deine Organisation nicht weiter verbessert werden kann.

2. Nutze Farben und Muster. Auch wenn es eigentlich keine Raumteilung gibt zwischen Eingangstür und erstem Zimmer, heißt das nicht, dass man die Bereiche optisch nicht stilvoll trennen kann. Nutzt Farben und Muster an Wand, Boden und Decke, die zusammen mit der Ablage eine optische Trennung bewirken.

Auf der nächsten Seite: weitere Tipps zur Improvisation bei nicht vorhandenem Eingangsbereich



Wie findest du es? Schreib einen Kommentar.