Diese Initiative und Tricks dieser 23-Jährigen sind ein genialer Ansatz gegen Umweltverschmutzung!



Wie ihr Trick lautet? Ganz einfach: Alles, was nicht ohne Plastik gekauft werden kann, stellt sie selbst her! Des Weiteren verzichtet sie auf Dinge, die sie notwendigerweise braucht, aber ohne Plastik nicht kaufen kann. Auf dem folgenden Bild ist ein Beispiel für selbst produzierte Zahnpasta:

 

umwelt 13

 

Ihr Video zur Herstellung findest du hier.

Lauren hat sogar einen eigenen Blog eingerichtet, in welchem sie ihr umweltfreundliches Leben dokumentiert und alle Tipps, die sie kennt, weitergibt. Sie hat ebenso einen ganz einfachen 2-Punkte-Plan aufgestellt, wie ein jeder von uns ebenso ohne Plastik leben kann:

1. Analysiere dein Leben

Analysiere deinen Alltag und den täglichen Müll, den du erzeugst. Hinterfrage alles und nimm mehr wahr. Das Besinnen sorgt für Motivationen und Zielsetzungen! Von daher, stell dir u.a. folgende Fragen:

  • Wie hoch ist die Menge des Mülls und seine Art, die ich hauptsächlich produziere?
  • Weshalb soll ich meine Müllproduktion verringern? (Antw.: Es ist für mich, meine Gesundheit, Mitmenschen, die Umwelt, den Umweltschutz etc.)
  • Brauche ich all das Zeug, was ich zurzeit habe oder lebe ich nur in Unmengen an Luxus?

 

2. Handeln und ändern!

  • Benutze keine Haushalts- oder Alltagsgegenstände aus Plastik, sondern eher aus Glas, Holz, Metall oder Pappe.
  • Sei kreativ. Erfinde dir Alternativen für bisherige Plastikgegenstände. Ein Ratschlag ist hier die Anschaffung von Einmachgläsern, denn diese eignen sich sehr gut für unterschiedlichste Transport-, Verstau- und Verzehrvorhaben.
  • Schaffe dir eine Wasserflasche oder einen Beutel an, der immer wieder verwendbar ist und nehme diese mit, egal wohin du gehst.
  • Verringere deinen “Luxus” im Sinne, dass du vieles minimalisieren solltest. Schaffe dir nur das nötigste an.
  • Kaufe und konsumiere nur nachhaltige Bio-Lebensmittel – und wenn du einkaufen gehst, kaufe anstatt Plastikbeutel Pappbeutel, oder noch besser, nimm deine immer wieder verwendbaren Beutel mit.

Lies die Initiative auf der nächsten Seite weiter.



Wie findest du es? Schreib einen Kommentar.